Wissensallmenden

Wissensallmenden oder Creative Commons sind, anders als physische Allmenden gerade nicht durch Unvermehrbarkeit ausgezeichnet. Für sie gilt umgekehrt, dass sie, wenn sie einmal geschaffen sind, heutzutage mit großer Leichtigkeit vermehrt bzw. kopiert werden können. Damit entfällt letztlich auch die Rivalität. Anders als beim Apfel kann ein Buch oder seine billige elektronische Kopie von mehreren gelesen werden. Hier ist gerade die in Zeiten der Digitalisierung prinzipiell unbegrenzte Vermehrbarkeit Anlass, den Begriff der Allmende auf diesen Bereich zu übertragen, nämlich unbegrezten Zugang für Freie Software, Creative Commons (Künstlerische und wissenschaftliche Texte, Musik, bildende Kunst), Saatgut und Medikamente zu fordern und für ihre Produzenten andere Entgeltformen zu entwickeln. Weiterlesen „Wissensallmenden“

Baumallmenden

Was gern übersehen wird und worauf ich deshalb besonders gerne hinweise ist, dass auf den Allmenden, zumindest in unseren Breiten und soweit die dokumentierte Überlieferung zurückreicht, privates Vieh weidet. Es gibt also schon privaten Besitz, der sich zunächst im Rahmen des eigenen Bedarfs hielt. Im Allgemeinbesitz ist nur der Boden, das zentrale Produktionsmittel der Weidewirtschaft.
Eben dieses Zusammenspiel von privat und öffentlich lässt sich auch an einem weniger bekannten Beispiel zeigen: den Baumallmenden. Weiterlesen „Baumallmenden“

Farmer John im SlowLädle

Mit dem Thema Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi,auch als CSA bekannt) hat sich unser kleines SlowLädle am letzten Freitag fast schon vollständig gefüllt. Wir zeigten zunächst den Film „Farmer John“, in dem es nicht nur, aber auch um die Gründung einer SoLaWi geht. Der Film ist vielschichtig, passt auch in die Faschingszeit, ist aber gleichwohl nicht nur lustig. Es geht um einen leidenschaftlichen Bauern in 3. Generation. Dass er sich auch von der Hippie-Bewegung aus San Francisco anstecken lässt, bringt ihm Unverständnis und Ablehnung seiner Nachbarn ein. Weiterlesen „Farmer John im SlowLädle“

SlowLädle – ein Ort des Buen Vivir

SlowLädle – ein Ort des Buen Vivir

Es tut sich wieder was in Hersbruck. Auch wenn die Wohnpläne immer noch nicht vom Fleck kommen, gewinnt die Idee an Fahrt, dass wir auch schon was zusammen tun können, wenn wir noch nicht zusammmen wohnen. Wir nehmen einfach unser geplantes Wohnzimmer voraus, das schon immer als ein (in gewissem Umfang) öffentliches gedacht war. Dann gab es da auch schon immer die Idee eines kleinen Ladens, der eigentlich kein Laden sein sollte, sondern irgendeine Mischung von Treff- und Informationsort, der wie ein Museumsladen auch einiges des zu Vermittelnden kaufbar machen würde, konkret also z.B. regionale Lebensmittel. Weiterlesen „SlowLädle – ein Ort des Buen Vivir“

Buen Vivir in Halle

In Halle fand ein vielfältig interessantes Symposion zum andinischen Konzept des Buen Vivir statt. Ich nutzte die Gelegenheit, parallelen Gedanken in der europäischen Arkadientradition nachzuspüren:

Arkadien in den Anden? Eine europäische Utopie des Buen Vivir
In “Werke und Tage” von Hesiod (7./8.Jhdt v. Chr.) wird von der Zeit des Saturn berichtet, in der die Menschen im Einklang mit der Natur friedlich, einfach und glücklich lebten. Später wurde dies “Goldenes Zeitalter” genannt – und das Land dieses einfachen Glückes Arkadien. Weiterlesen „Buen Vivir in Halle“

Idylle und Arkadien

Vergil, Ecl 5, 43-44

Daphnis ego in silvis /hinc usque ad sidera notus / formosi pecoris custos / formosior ipse

Ich bin Daphnis in den Wäldern / bekannt bis zu den Gestirnen / Hüter schönen Viehs / schöner noch selbst

Sucht man heute im Web nach „Idylle“, so wird man nicht eine Aufklärung über den Ursprung der Idylle in den Hirtengedichten früherer Zeiten finden, in denen eine einfache, friedliche Welt voller Müßiggang, Kunst und Liebe zur Darstellung kam. Stattdessen stößt man auf touristische Angebote „in idyllischer Landschaft“ oder „eine perfekte Idylle in der Nähe der Großstadt“. Wenn wir also auch nicht erfahren haben, was wir wollten, so haben wir doch etwas gelernt: dass nämlich in den Urlaubswünschen vieler Zeitgenossen etwas fortlebt von dem, was einst als Arkadien oder „Goldenes Zeitalter“ Dichtung und Theorie beschäftigte Weiterlesen „Idylle und Arkadien“

Europas Süden

Ursprünglich wollte ich ja zu einer Woche mit meinem alten Lieblingsthema Arkadien einladen, aber jetzt gefällt mir ein anderes noch besser – und Euch vielleicht auch:
Europas Süden – Krisen- und Sehnsuchtsland
Der Grundgedanke ist einfach: die Länder, die jetzt besonders unserer Solidarität bedürfen, sind auch die, denen viele von uns seit langem viel Sympathie entgegenbringen. Wir verbringen nicht nur unsere Urlaube dort, sondern haben dort Anregungen empfangen, die unsere Lebenspläne und Gesellschaftsentwürfe wesentlich geformt haben. Weiterlesen „Europas Süden“