Goodbye SlowLädla, welcome Marthacafé

Richtiges Glück oder richtigen Erfolg hatten wir mit dem Slowlädla in Hersbruck nicht. Es gab freundlichen Zuspruch, aber am Ende fehlte tatkräftige Unterstützung und auch der Besuch. Mit anderen Worten: wir haben uns Ende Oktober von ihm getrennt. Schweren Herzens, denn obwohl innenarchitektonisch wahrlich nicht attraktiv, gab ihm doch die Lage ein besonderes Flair. Weiterlesen „Goodbye SlowLädla, welcome Marthacafé“

CittaSlowTag: Hersbruck – Stadt der Hirten und des Slow Life

Samstag, 27. 9. 2014 von 11–18 h

im SlowLädla, Martin-Luther-Str. 5

Präsentationen, Referate,

Diskussionen, Filme rund um

Hirtenkultur und CittaSlow:

Ein genaueres Programm (Zeitplan) finden Sie rechtzeitig am SlowLädla.

Allmendverlosung am Osing

Am 19. September 2014 fand in der Nähe von Bad Windsheim ein ziemlich seltenes Ereignis statt: die Landverlosung auf dem Osing, die nur alle zehn Jahr erfolgt. Sie folgt einem alten, angeblich fränkischen, allmendeähnlichen Recht. Der Grund, hier eine Hochfläche, befindet sich in Gemeinbesitz – in diesem Fall von vier Ortschaften. er wird aber nicht wie bei klassischen Weideallmenden gemeinsam genutzt, sondern einzeln. Um die qualitativen Ungleichheiten der Böden auszugleichen, wird eben alle zehn Jahre verlost. Wir kennen das auch aus den Beispielen von Elenor Ostrom (Governing the Coomons / Die Verfassung der Allmende). Nähere Angaben finden sich auf der Website des örtlichen Traditionsvereins und auch auf Wikipedia. Weiterlesen „Allmendverlosung am Osing“

SlowLife im SlowLädla

Es war schneller benutzbar geworden als gedacht: unser SlowLädla (Martin-Luther Straße 5, Hersbruck). Allerdings nur dank der großzügigen Hilfe unserer Nachbarn. Das angrenzende Café Corretto hat uns Stühle und Cafehaustische geborgt, die es im Sommer im Freien stehen hat und im Winter nicht braucht. Zur Eröffnung am 20.12.2013 luden wir natürlich zu einem SlowLife-Abend ein, den wir jetzt am 28.2.2014 fortsetzten.

Genuss und Staunen müssen Platz finden im Alltag!
Slow Living ist der Versuch, den Alltag zu entschleunigen …

Weiterlesen „SlowLife im SlowLädla“

SlowLädle – ein Ort des Buen Vivir

SlowLädle – ein Ort des Buen Vivir

Es tut sich wieder was in Hersbruck. Auch wenn die Wohnpläne immer noch nicht vom Fleck kommen, gewinnt die Idee an Fahrt, dass wir auch schon was zusammen tun können, wenn wir noch nicht zusammmen wohnen. Wir nehmen einfach unser geplantes Wohnzimmer voraus, das schon immer als ein (in gewissem Umfang) öffentliches gedacht war. Dann gab es da auch schon immer die Idee eines kleinen Ladens, der eigentlich kein Laden sein sollte, sondern irgendeine Mischung von Treff- und Informationsort, der wie ein Museumsladen auch einiges des zu Vermittelnden kaufbar machen würde, konkret also z.B. regionale Lebensmittel. Weiterlesen „SlowLädle – ein Ort des Buen Vivir“

Eine NEUE Hersbrucker Allmende

Ich will mal eine Idee fortspinnen, die im CittaSlow Werkstattgespräch am 23.6.12 bei den Möbelmachern (in Unterkrumbach bei Hersbruck) ganz kurz angeklungen war. Wir stellen uns vor, wir richten auf dem einstigen, derzeit sehr unansehnlichen Schickedanz-Gelände vor der (auch einstigen) westlichen Stadtmauer als Pilotnutzung eine Allmende ein – und wir kümmern uns vorläufig nicht darum, dass wir das Gelände nicht haben und nicht benutzen dürfen. Alles ein bisschen verrückt, aber vielleicht brauchen wir genau das.

Weiterlesen „Eine NEUE Hersbrucker Allmende“

Ein Weg und ein Museum

Mit einer kleinen Gruppe von Jean-Paul-FreundInnnen, angeführt und -geleitet vom Herausgeber der Werke des Dichters, machen wir uns auf den Weg, um die ersten zwei Etappen des noch in der Entstehung begriffenen Jean-Paul-Wegs zurückzulegen. Gegenwärtig geht er bis Bayreuth und soll 2013 bis Sanspareil fortgeführt werden. Er beginnt in Joditz und das tun auch wir. Joditz war der Kindheitsort, den er zeitlebens, ebenso wie die Kindheit selbst, verherrlichte. Von dort geht es, die Saale entlang, nach Hof. Dort gründete Jean Paul mit, dem Vernehmen nach, jungen, hübschen und gebildeten Damen des dortigen Bürgertums seine „Erotische Akademie“. Weiterlesen „Ein Weg und ein Museum“

Jean Paul 248

Es war im Jahr 1763, wo der Hubertusburger Frieden zur Welt kam und gegenwärtiger Professor der Geschichte von sich; – und zwar in dem Monate, wo mit ihm noch die gelbe und graue Bachstelze, das Rotkelchen, der Kranich, der Rohrammer und mehrere Schnepfen und Sumpfvögel anlangten, nämlich im März; und zwar an dem Monattage, wo, falls Blüten auf seine Wiege zu streuen war, gerade dazu das Scharbock- oder Löffelkraut und die Zitterpappel in Blüte traten, deßgleichen der Ackerehrenpreis oder Hühnerbißdarm, nämlich am 21. März – und zwar in der frühesten frischesten Tageszeit, nämlich am Morgen um 1 1/2 Uhr. 

Selberlebensbeschreibung, 1818

Gestern waren wir, nach einer Woche Skifahren, in Bayreuth, um den 248. Geburtstag Jean Pauls zu feiern. Der Frühlingsanfang machte seinem Namen alle Ehre, so dass wir bei prächtigem Wetter uns nach einigen mehr oder weniger erträglichen Reden in die Rollwenzelei aufmachten, dem berühmten Dichterrefugium nahe der Eremitage, von dort mit der Kutsche zum Hofgarten fuhren und dann nach einem langen Spaziergang im Schlosspark Fantaisie ankamen. Das ist auch das neueste Wegstück des gerade entstehenden Jean-Paul-Wegs, der in Joditz beginnt und in Sanspareil enden soll.  Weiterlesen „Jean Paul 248“

Hersbruck – Città Slow

Es ist eine lange und nicht sehr erfolgreiche Geschichte, wie ich in den letzten Jahren wieder in Franken Fuß fassen wollte und zwar im Rahmen eines gemeinschaftlichen Wohnprojekts. Dabei gab es sehr schöne Ansätze und es gibt noch Hoffnung. Aber eigentlich begann alles (natürlich) viel früher – und muss hier mal kurz gesagt werden: Durch Basisgruppe, Wohngemeinschaften und Kinderladen sozialisiert, haben uns zwei Ideen über viele Jahre begleitet. Weiterlesen „Hersbruck – Città Slow“