Jean Paul. Editionen in Berlin und Würzburg

13. Juli 2009

Jean Paul war der Anlass, mich wieder einmal in die BBAW zu begeben. Vorgestellt wurde der neu fertig gestellte dritte Band der Briefe an Jean Paul (in zwei Teilbänden), was angesichts auslaufender Förderungmittel zwischenzeitlich nicht selbstverständlich und jetzt um so mehr Grund zur Freude war. Näheres findet sich in diesem Faltblatt und den weiteren Fortgang kann man auf den Webseiten der Arbeitsstelle verfolgen. Aus alter Verbundenheit mit Jean Paul und auch weil die Briefausgabe mir inhaltlich gut geeignet schien, hatte ich früher eine, inzwischen etwas angestaubte, digitale Spielversion einer Auswahl und eine etwas ernsthaftere des ersten Bandes erstellt und dieses Interesse an Jean Paul und seinen Editionen ist auch nicht erloschen. Hier waren wir so verblieben, dass in der mittleren Zukunft die Registerdatenbank der Briefe modernisiert und eine derzeit nicht realistische digitale Version nicht aus dem Blick verloren werden soll. An anderer Stelle, nämlich in Würzburg, wird an der Edition von Werken und Nachlass gearbeitet. Und auch da sind Verbindungen geknüpft.
28. Juli 2009
Diese Ergänzung kann nahtlos an den letzten Satz anschließen. Heute war ich wieder in Würzburg zu Gesprächen über die digitalen Aspekte der Jean-Paul-Edition und wir haben uns darüber verständigt, dass die Aufgaben im Bereich der Präsentation zusätzlichen Materials (außerhalb der Druckausgabe), erweiterte digitale Präsentationsmöglichkeiten und die Unterstützung der redaktionellen Zusammenarbeit im Herbst zunächst im Rahmen einer Bedarfsklärung in Angriff genommen werden sollen.

Auszug aus: „RuheBlog.“ iBooks.

Kommentar verfassen